Synode tagt ab morgen in Rastede

0

Am Donnerstag und Freitag, 17. und 18. November, trifft sich die 49. Synode der Ev.-Luth. Kirche Oldenburg im Evangelischen Bildungshaus in Rastede. Die Tagung kann im Live-Stream verfolgt werden.

rr/lü | Traditionell steht der Haushalt für das kommende Jahr im Mittelpunkt der Beratungen. Darüber hinaus werden neben dem „Bericht des Bischofs“ weitere wichtige Themen auf der Tagung erörtert, kündigt Synodenpräsidentin Sabine Blütchen an. Dazu gehört das Kirchengesetz über die Bildung der Gemeindekirchenräte, das die Grundlage für die Wahl am 10. März 2024 bildet.

Der Bericht, den Bischof Thomas Adomeit am Donnerstag halten wird, soll auch auf das Klimaschutzgesetz einstimmen, das der Synode im Mai kommenden Jahres vorgelegt wird. Die aus der Energiepreispauschale zusätzlichen Kirchensteuereinnahmen werden ohne Abzüge zur Unterstützung für Menschen in Not eingesetzt, teilt Bischof Adomeit mit. Zusammen mit der Diakonie im Oldenburger Land sollen die geschätzten Mehreinnahmen von 690.000 Euro in zwei Schritten an die Kreisgeschäftsstellen der Diakonie in den sechs Kirchenkreisen weitergegeben werden.

Der für das kommende Jahr vorliegende Haushalt der oldenburgischen Kirche wird mit 102 Millionen Euro im kommenden Jahr die 100-Millionen-Marke überschreiten, so Adomeit. „Es ist vorgesehen, dass die Einschränkungen für den Erhalt von kirchlichen Gebäuden zurückgenommen und es keine Pflichtvakanzen mehr geben wird.“ Für Energie seien Mehrkosten von rund 235.000 Euro eingeplant. Dennoch sei die oldenburgische Kirche für das kommende Jahr „gut aufgestellt“, da sie schon frühzeitig Kosten eingespart und „gut gewirtschaftet“ habe.

Mit dem neuen Wahlgesetz möchte die Synode junge Menschen stärker an den Entscheidungen in den Kirchengemeinden beteiligen. Geplant ist, dass junge Leute bereits ab 16 Jahren Mitglied im Gemeindekirchenrat werden können. Bisher galt ein Mindestalter von 18 Jahren.

Ebenfalls auf der Tagesordnung steht das Kirchengesetz über die Bildung der Kirchengemeinde Wangerland. Nach jahrelanger Vorbereitung wollen sich sieben Gemeinden aus der Region zu einer Kirchengemeinde zusammenschließen.

Die Verhandlungen der Synode sind öffentlich. Interessierte können die gesamte Tagung im Live-Stream verfolgen, der unter dem Kurzlink: kirche-oldenburg.de/synode/live (www.kirche-oldenburg.de/synode/live) angeboten wird.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken