Wechsel an der Feuerwehrspitze

0

Maik Mangels wurde zum stellvertretenden Ortsbrandmeister der Einheit Neusüdende berufen; zugleich wurde sein Vorgänger Olaf Gebken aus diesem Amt und dem damit einhergehenden Ehrenbeamtenverhältnis entlassen.

rr | Maik Mangels ist altgedientes Mitglied der Neusüdender Wehr, der er zunächst von 1995 bis 2015 angehörte. Ende Mai 2021 wurde er erneut Mitglied in der Einsatzabteilung. Zwischen 1996 und 2022 absolvierte er insgesamt 13 Lehrgänge und Fortbildungen. Seit 2007 ist Mangels Ausbilder für Sprechfunk. Von 1996 bis 2013 hat er die Dienstgrade vom Feuerwehr-Anwärter bis hin zum Oberlöschmeister durchlaufen. Auch überörtlich engagierte er sich in der Ausbildung für die technische Einsatzleitung sowie als Kreisausbilder für Sprechfunk. 2002 erhielt er die Niedersächsische Hochwasser-Medaille.

Sein Vorgänger Olaf Gebken war 1991 in die Freiwillige Feuerwehr Neusüdende eingetreten. Auch er nahm an zahlreichen Lehrgängen teil. Zwischen 1996 und 2018 erhielt Gebken die Dienstgrade Oberfeuerwehrmann, Hauptfeuerwehrmann, Löschmeister, Oberlöschmeister und schließlich Hauptlöschmeister. Seit April 2016 war er stellvertretender Ortsbrandmeister der Einheit Neusüdende.

Bürgermeister Lars Krause dankte Olaf Gebken im Namen von Rat und Gemeinde für seinen Einsatz in den zurückliegenden sechs Jahren. „Es ist allen Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren hoch anzurechnen, dass sie große Teile ihrer Freizeit investieren, um bei Bedarf anderen Menschen zu helfen. Das gilt umso mehr, da sie im Rahmen ihrer Einsätze teilweise mit großem Leid konfrontiert werden und damit umgehen müssen.“

Maik Mangels gab der Bürgermeister für die bevorstehende Aufgabe die besten Wünsche mit auf den Weg, dankte ihm für seine Bereitschaft, das Amt zu übernehmen, und gratulierte zur Ernennung. „Dass Du nur ein knappes Jahr nach Deiner Rückkehr von Deinen Kameradinnen und Kameraden einstimmig für diesen verantwortungsvollen Posten vorgeschlagen wurdest, zeigt die Wertschätzung und das Vertrauen in Deine Person“, so Lars Krause.

Auch Gemeindebrandmeister Ingo Riediger dankte Gebken für sein Engagement in den vergangenen Jahren, in denen er eine Art ruhender Pol gewesen sei. Mangels wünschte er viel Erfolg und eine glückliche Hand für die Ausübung seines neuen Amtes. „Und lass Dir ein dickes Fell wachsen – das braucht man manchmal“, gab er ihm mit auf den Weg. Mangels habe in seiner bisherigen Laufbahn alle Aufgaben so gut gemeistert, dass er ihn bestens gewappnet sehe für diesen Schritt, fügte Riediger hinzu.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken