„Rastede steht zusammen“

0

Am Sonntag findet eine angemeldete Versammlung gegen die Corona- „Spaziergänge“ auf dem Turnierplatz statt

Von Britta Lübbers

„Das ist nicht Rastede, das bildet in keiner Weise die Einstellung in der Gemeinde ab“, sagte sich Geli Wald schon im Dezember, als die ersten Protestler gegen die Corona-Maßnahmen durch den Ort zogen. „Im Dunkeln, als Spaziergänger getarnt“, ärgerte sie sich. Dass Minderheiten demonstrieren, sei ihr gutes Recht und wichtig in einer Demokratie. Dass sie dies aggressiv und mit staatsfeindlichen Parolen tun, aber nicht, ist sie überzeugt. Geli Wald wollte sich jedoch nicht nur ärgern, sie wollte etwas tun. Nach zahlreichen Gesprächen, u.a. mit Landrätin Karin Harms und Polizeipräsident Johann Kühme, hat sie jetzt beim Landkreis Ammerland eine Versammlung unter freiem Himmel angemeldet. Unter dem Motto „Rastede steht zusammen“ treffen sich alle, die ein Zeichen gegen die sogenannten Spaziergänge setzen wollen, am kommenden Sonntag, 16. Januar, um 15.30 Uhr vor der Tribüne auf dem Turnierplatz. „Die Aktion soll mit bunten Schals in den Händen als Abstandshalter bei aller Diversität gleichzeitig Verbundenheit demonstrieren“, erklärt Geli Wald. Die A-H-A-Regeln (Abstand halten, Hygiene beachten, im Alltag Atemschutzmaske tragen) gelten auch für diese Veranstaltung. Zugleich möchte Geli Wald das griffige Kürzel mit zusätzlichem Inhalt füllen. „Mir ist es wichtig, die A-H-A-Regel dahingehend zu interpretieren, dass wir mit ,Anstand-Haltung-Abstand‘ unser Demokratiebewusstsein dokumentieren.“

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken