Gelenkbus wird zur Impfstraße

0

Das Impfmobil des Landkreises Ammerland steht kurz vor den ersten Einsätzen

rr | „Mit dem Impfmobil schaffen wir – neben den wohnortnahen Impfstützpunkten – eine flexible Versorgungsstruktur, mit der gerade auch ältere Menschen leichter an die für sie dringend empfohlenen Corona-Impfungen kommen können“, begrüßt Landrätin Karin Harms das neue Angebot. „Ich danke den Unternehmen Weser-Ems-Bus und Primo Regio GmbH für die Unterstützung bei diesem Projekt. Diese Firmen haben das Fahrzeug zu sehr günstigen Bedingungen zur Verfügung gestellt. Auch der Einsatz der Beschäftigten in unserer Technischen Zentrale, die den Bus zur Impfstraße umgebaut haben, war vorbildlich“, sagte die Landrätin beim Termin zur Besichtigung des neuen Impfmobils.

Die Beschriftung des Gefährts in den Landkreisfarben zeigt einen QR-Code sowie einen Kurzlink. Diese führen direkt auf die Website des Landkreises, wo aktuelle Impfaktionen, Buchungsportale und weitere Impfmöglichkeiten im Kreisgebiet zu finden sind.

„In der zweiten Januarwoche steht ein weiteres Impfteam zur Verfügung, so dass dann auch das Impfmobil zum Einsatz kommt“, freut sich der leitende Arzt der mobilen Impfteams, Dr. Konstantin Kallusky. Er appelliert eindringlich an alle Menschen im Ammerland, die Impfangebote zu nutzen: „Uns stehen schwierige Wochen bevor. Das Infektionsgeschehen nimmt mit der neuen Virusvariante Omikron bereits deutlich zu und wird vor allen die Nicht-Geimpften treffen.“

Aktuelle Informationen, Hinweise und Maßnahmen zum Coronavirus werden im Infoportal des Landkreises bereitgestellt. Informationen speziell zur Corona-Impfung sind unter „Impfen im Ammerland“ zu finden.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken