Pflege von Familienangehörigen

0

Familien-Pflegeschule Hude bietet Online-Kurse

Von Kathrin Janout/rr

„Was tun bei Pflegebedürftigkeit?“ So lautet der Titel eines Online-Kurses der Familien-Pflegeschule Hude. Der Orientierungskurs zur Vorbereitung auf die Pflege findet am Montag, 7. Juni, von 16 bis 17.30 Uhr, online statt. Das Angebot richtet sich an Personen, die sich für die mögliche oder absehbare Pflegebedürftigkeit ihres Partners oder ihrer Partnerin bzw. eines Elternteils, der Schwiegereltern oder anderer Personen in der Familie vorbereiten wollen. Auch Interessierte, die pflegenden Familienmitgliedern, Freunden oder Nachbarn bei der Pflege unterstützend zur Seite stehen möchten, können an diesem Kurs teilnehmen. Wie und wo stellt man einen Pflegeantrag? Welche Voraussetzungen für einen Pflegegrad müssen gegeben sein? Wie kann man einen Pflegegrad grob einschätzen und sich auf die Begutachtung vorbereiten? Diese Fragen sind Schwerpunkte des Kurses. Es besteht auch die Möglichkeit, individuelle Fragen zu Versorgungsformen zu stellen.

An zwei Kursabenden, Dienstag, 15. Juni und 29. Juni, 19.30 bis 21 Uhr, steht außerdem der Kurs „Wenn Kinder für ihre Eltern sorgen“ auf dem Programm. Wenn die eigenen Eltern oder Schwiegereltern älter werden, benötigen sie zunehmend Unterstützung im Bereich der Haushaltsführung, der Selbstversorgung, dem Umgang mit Behörden und Schriftwechsel bis hin zur eigenen Pflege. Dennoch fällt es älteren Menschen oft schwer, von den Kindern Rat und praktische Hilfe anzunehmen. Der Verlust an Selbständigkeit löst Unsicherheit und Ängste aus, heißt es in der Kursankündigung der Familien-Pflegeschule Hude. Der Rollenwechsel kann für beide Seiten emotional belastend sein. Warum wird guter Rat erst angenommen, wenn er von fremden Personen kommt oder der Leidensdruck steigt? In diesem Kurs lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, das Verhalten aus der Lebensgeschichte der Eltern heraus zu verstehen. Sie erhalten Ansätze, wie sie ihren Umgang damit verändern und externe Hilfsangebote nutzen können, um Konflikte zu vermeiden und selbst entspannt zu bleiben.

Kurse für die Pflege von Familienangehörigen sind ein gesetzlich verankertes Angebot und daher kostenlos. Auch Personen, die aktuell noch keine Angehörigen pflegen, aber vor dem Hintergrund des Alters von zum Beispiel Eltern oder Schwiegereltern damit rechnen, die Pflege einmal zu übernehmen, können daran teilnehmen.

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken