Radfahrende im Blick

0

Heute findet die Verkehrssicherheitsaktion sicher.mobil.leben statt. Auch in Rastede wird für mehr Vorsicht im Radverkehr geworben.

rr/lü | Niedersachsen beteiligt sich erneut an der länderübergreifenden Verkehrssicherheitsaktion sicher.mobil.leben. Nachdem die Veranstaltung im vergangenen Jahr wegen vermehrter Einsätze der Polizei im Zuge der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte, lautet das Motto dieses Mal „Radfahrende im Blick“.

Der inzwischen dritte länderübergreifende Aktionstag dieser Art begann heute Morgen um 6 Uhr. In Niedersachsen wird die Polizei mit verschiedenen Kontroll- und Präventionsaktionen bis in die späten Abendstunden für mehr Rücksicht und Verständnis von und gegenüber Zweiradfahrenden im Straßenverkehr werben. Unterstützt werden die Polizeibeamtinnen und -beamten an den Kontroll- und Aktionsorten auch von Angehörigen der Verkehrswachten, des ADFC Niedersachsen und des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt.

Knallfarbige Fahrräder, die öffentlich geparkt wurden, werben für das Tragen von Fahrradhelmen. Die bunten Bikes stehen eine Woche lang in allen fünf Ammerland-Gemeinden sowie in Oldenburg und Westerstede.

Gemeinsam mit ihren Partnern wird die Polizei auch vor und nach dem Aktionstag über die Gefahren rund um den Radverkehr hinweisen. Bei den Kontrollen richtet sich der Schwerpunkt auf Schulwege, Fußgängerzonen, Fahrradstraßen und Unfallschwerpunkte.

Im Jahr 2020 hat die Polizei in Niedersachsen insgesamt 370 Todesopfer im Straßenverkehr gezählt, darunter waren 51 Fahrrad- und Pedelec-Fahrende. Das sind 22 weniger als noch ein Jahr zuvor.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken