Vereine können sich auf Spende freuen

0

Wer die Coupons für seine FFP2-Maske in der Apotheke Wahnbek abgibt, spendet gleichzeitig für die Vereine in Wahnbek, Loy und Etzhorn

Von Anke Kapels

Anfang Januar beschloss die Bundesregierung, dass Menschen mit besonders hohem Risiko – dazu zählen über 60-Jährige und Menschen mit bestimmten chronischen Erkrankungen – zum Schutz vor dem Coronavirus vom Bund finanzierte FFP2-Masken bekommen sollen. Etwa 34 Millionen Anspruchsberechtigte erhielten von ihrer Krankenkasse jeweils zwei Berechtigungs-Coupons für je sechs FFP2-Masken, die sie in der Apotheke ihrer Wahl einlösen konnten und noch können. Pro Coupon müssen zwei Euro Eigenanteil bezahlt werden.

Verena Tingelhoff, Inhaberin der Apotheke Wahnbek, hat sich entschlossen, diesen Eigenanteil an die Vereine in Wahnbek, Loy und Etzhorn zu spenden. Aus diesen Ortsteilen kommen die meisten Besucher ihrer Apotheke. „Wir betrachten es als einen Dienst an unseren Kundinnen und Kunden, diese Masken auszugeben. Deshalb möchten wir den Vereinen in Wahnbek und umzu, die es in dieser Zeit ebenfalls nicht einfach haben, das Geld zur Verfügung stellen“, so die Apothekerin. Etwa 16.000 Masken haben sie und ihr Team bisher ausgegeben. Viele Kunden hätten statt der geforderten zwei Euro auch mehr gegeben, und so sind in die Spendenschweinchen bereits über 5000 Euro eingeworfen worden. „Sicherlich haben noch nicht alle Berechtigten ihre Coupons eingelöst, bis zum 15. April haben sie noch die Möglichkeit dazu“, sagt Tingelhoff, die zuversichtlich ist, dass die Sparschweine in den nächsten vier Wochen noch „dicker“ werden können.

Ende April, Anfang Mai sollen dann die Vereine ihre Spende erhalten. „Es ist egal, ob es ein großer oder kleiner Verein ist. Die gespendete Summe wird gleichmäßig aufgeteilt“, betont Verena Tingelhoff.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken