Das Sofa-Team möchte ältere Menschen unterstützen

0

Die Schülerfirma der KGS hat noch Kapazitäten frei und sucht neue Privatkunden

Von Anke Kapels

„Gerade in dieser außergewöhnlichen Zeit benötigen viele Menschen Unterstützung im Alltag“, heißt es auf einem Flyer und einem Plakat, die von den Mitgliedern des Sofa-Teams der KGS Rastede in den vergangenen Wochen verteilt wurden. Das Sofa-Team ist eine Schülerfirma der KGS und hat sich einen guten Namen in den Alten- und Pflegewohneinrichtungen sowie bei vielen älteren Menschen in Rastede gemacht. Denn „Sofa“ steht für „Soziale Dienste für alte Menschen“. Normalerweise gehen die 14- bis 16-jährigen Jugendlichen in die Einrichtungen und bieten den Bewohnerinnen und Bewohnern Abwechslung durch vielfältige Unterstützung und Unterhaltung. Leider ist ihnen – wie vielen anderen auch – in Zeiten von Corona der Zugang zu diesen Einrichtungen häufig verwehrt. Schon im abgelaufenen Schuljahr konnte das Team nicht praktisch arbeiten. „Aber die damalige Gruppe hat Initiative gezeigt und einige Ideen umgesetzt“, freut sich Elisabeth Lüken, Lehrerin an der KGS und Verantwortliche für die Schülerfirma. Deshalb erhielten z.B. die Bewohner des Petershof in der Osterzeit Briefe mit guten Wünschen, Mobiles mit Gedichten und kleine Tüten mit Selbstgebackenem.

„Wir dachten nach den Ferien, nun geht die Schule wieder los und wir können unsere Schülerfirma ganz normal weiter betreiben“, sagt Elisabeth Lüken. Aber dem ist nicht so. Jetzt suchen die 15 Jugendlichen Privatpersonen, die sie unterstützen können. Botengänge, Begleitung beim Arztbesuch oder auch beim Spazierengehen, Hilfe bei der Gartenarbeit, Treffen um zu spielen, zu klönen oder vorzulesen, das Ausführen von Haustieren: Die Liste ist lang. Auch Unterstützung beim Umgang mit PC oder Handy wird angeboten. Mattis und Luca gehören zum Team und haben bereits eine „Privatkundin“, die sich freut, wenn die beiden ihr zeigen, wie Google oder das E-Mail-Programm funktionieren. „Wir bekommen immer eine positive Rückmeldung“, sagen die zwei.

„Natürlich bieten wir diese Dienstleistungen unter strengster Einhaltung der derzeit geltenden Hygieneregeln an. Die Mitglieder vom Team sind motiviert und möchten die Dinge, die sie in der Theorie gelernt haben, gerne im Umgang mit alten und eingeschränkten Menschen umsetzen“, betont Elisabeth Lüken. Im theoretischen Teil der Schülerfirma werden die Jugendlichen für den Kontakt mit älteren Menschen und mit beeinträchtigten Personen geschult. So hat das derzeitige Team bereits einen Kurs im Umgang mit dem Rollstuhl absolviert. Wer die Hilfe des Sofa-Teams in Anspruch nehmen möchte, kann sich mit Elisabeth Lüken in Verbindung setzen (Tel. 0441 / 6640999). Es werden keine Gebühren erhoben. Aber das Team freut sich über Spenden.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken