Mobile Problemstoffsammlung in Rastede fällt aus

0

Die „Mobile Problemstoffsammlung“ am 28. März in der Gemeinde Rastede wird abgesagt. Auch der Recyclinghof am Roggenmoorweg ist geschlossen.

rr | Um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, wird die „Mobile Problemstoffsammlung“ am 28. März in Absprache mit der Entsorgungsfirma Augustin abgesagt. Ein Ersatztermin kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht festgelegt werden. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass weitere Problemstoffsammlungen auch in anderen Gemeinden des Landkreises ausfallen werden.

„Wir haben uns für diese Vorkehrungsmaßnahme entschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen“, erklärt Michael Hauschke, Leiter des Abfallwirtschaftsbetriebes, und bittet die Bevölkerung um Verständnis.

Da die Deponie in Mansie für die Anlieferung von Abfällen aus Privathaushalten und Gewerbebetrieben ebenfalls geschlossen ist, können diese Abfälle auch nicht bei der Deponie angeliefert werden.

Gefährliche Abfälle wie Farben, Lacke, Lösemittel und Ähnliches sollten aus diesem Grunde bis auf Weiteres sicher und ordnungsgemäß zu Hause gelagert werden; geschützt vor dem Zugriff durch Kinder.

Recyclinghof am Roggenmoorweg geschlossen

In diesem Zusammenhang weist die Gemeinde Rastede noch einmal darauf hin, dass der Landkreis Ammerland bereits am 19. beziehungsweise 20. März nicht nur die Zentraldeponie Mansie sondern auch die Recyclinghöfe in den kreisangehörigen Gemeinden für Abfallanlieferungen geschlossen hat.

Die Verwaltung bittet darum, vor weiteren Anrufen beim am Rasteder Recyclinghof angrenzenden Baubetriebshof am Roggenmoorweg abzusehen und die pflanzlichen Abfälle zu einem späteren Zeitpunkt anzuliefern.

Aktuelle Informationen, Hinweise und Maßnahmen des Landkreises Ammerland werden auf der Website unter www.ammerland.de/coronavirus bereitgestellt.