Gemeinde führt im Rathaus Schichtmodell ein

0

Die Gemeinde Rastede reagiert mit einer weiteren Maßnahme auf die Ausbreitung des Coronavirus

rr | Nachdem bereits seit Dienstag, 17 März, das Rathaus nur bei dringend notwendigen Fällen nach vorheriger Terminvereinbarung betreten werden durfte, wird ab Dienstag, 24. März, für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein Schichtmodell im Zeitrahmen von 6.30 bis 12.45 Uhr beziehungsweise von 13.15 bis 19.30 Uhr eingeführt. Damit wird gewährleistet, dass die Beschäftigten schichtübergreifend nicht miteinander in Kontakt kommen. „Diese Maßnahme soll dazu beitragen, dass auch bei einem Coronafall im Rathaus der Dienstbetrieb aufrecht erhalten werden kann“, erklärt Pressesprecher Ralf Kobbe.

Die getroffene Regelung gilt zunächst für vier Wochen. In dieser Zeit entfällt auch der übliche Samstagsdienst am zweiten und vierten Wochenende eines Monats. Selbstverständlich ist die Gemeindeverwaltung auch weiterhin postalisch, telefonisch oder per E-Mail zu erreichen und bearbeitet die Anliegen.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken