Gemeinderat würdigt von Essens Verdienste

0

Auf der Ratssitzung gestern im Dorfkrug Delfshausen wurde Ex-Bürgermeister Dieter von Essen zum Ehrenratsmitglied ernannt

Von Britta Lübbers

Mit dem Ende seiner Dienstzeit als Bürgermeister am 31. Oktober war Dieter von Essen aus dem Rasteder Gemeinderat ausgeschieden. Zuvor hatte er 18 Jahre – von 2001 bis 2019 – im Rat mitgewirkt. Während der gesamten Zeit war er auch Mitglied im Verwaltungsausschuss. Zudem war von Essen von 2006 bis 2011 Vorsitzender der CDU-Fraktion, von 2001 bis 2011 erster stellvertretender Bürgermeister und von 2011 bis 2019 hauptamtlicher Bürgermeister. Lange Jahre arbeitete er auch im Finanz- und Wirtschaftsausschuss (2001-2011) und im Ausschuss für Bau, Planung, Umwelt und Straßen (2006-2011) mit.

„Angesichts der Verdienste, die sich Herr von Essen in seiner Tätigkeit als Ratsmitglied und als Bürgermeister der Gemeinde Rastede erworben hat, wird deshalb angeregt, ihm die Bezeichnung Ehrenratsmitglied zu verleihen“, sagte sein Nachfolger im Bürgermeisteramt, Lars Krause, der den Vorschlag zur Abstimmung einbrachte. Krause wies auch darauf hin, dass auf diese Weise eine Tradition fortgesetzt werde, da in der Vergangenheit bereits Hans-Hermann Schlange (SPD), Marianne von Essen (CDU) und Hans-Gerold Finkeisen (CDU) den Ehrenratstitel erhalten haben.

Einzig Dr. Sabine Eyting (Grüne) enthielt sich der Stimme, aus formalen Gründen, wie sie sagte. Sie wünsche sich künftig eine deutlichere Trennung zwischen den Verdiensten als Bürgermeister und denen als Ratsmitglied, so Eyting. Er könne diese Irritation nicht nachvollziehen, entgegnete Lars Krause. Die Satzung sei klar formuliert und lasse eine Ehrung sowohl aufgrund des Bürgermeisteramtes als auch wegen einer verdienstvollen Ratsmitgliedschaft zu.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken