Im Fokus: Gesundheitsmanagement im Pflegebereich

0

Die AWO-Wohnanlage in Rastede erhält AOK-Gesundheitsbonus

Von Anke Kapels

„Pflege ist eine physisch und psychisch anstrengende Tätigkeit“, sagt AOK-Vertriebsleiter Uwe Lengert. Die AOK Niedersachsen möchte die Belastungen für in der Pflege Beschäftigte nachhaltig verbessern und hat deshalb das Programm „Bonas“ (Bonusregelungen für ambulante und stationäre Pflegekräfte) aufgelegt. Das auf vier Jahre angelegte Projekt ist Teil des Pflegepakts des Niedersächsischen Sozialministeriums. Für das Projekt wurden 14 stationäre und neun ambulante Einrichtungen ausgewählt, darunter auch die AWO-Wohnanlage in Rastede. „Seit zwei Jahren arbeiten wir sehr intensiv an der Umsetzung“, sagt Projektleiter Lars Bonk von der AWO. In Rastede hat sich eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich unter der Leitung der beiden Projektkoordinatorinnen Ute Baumann und Simone Kirchhoff in den vergangenen zwei Jahren regelmäßig getroffen hat. Unter anderem durch Mitarbeiterbefragungen, um die verschiedenen Arbeitsbelastungen zu analysieren, durch Maßnahmen zur Teambildung und verschiedene Workshops sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer in die Prozesse eingebunden. „Wir haben alles auf den Prüfstand gestellt“, sagte Lars Bonk, der auch Leiter der Altenwohnanlage ist. Die behandelten Themen reichten dabei von der Arbeitssicherheit über Kommunikationsstrukturen bis hin zu Führungsgrundsätzen.
Im November wurde die AWO-Wohnanlage in Rastede durch die AOK überprüft. Jetzt konnte Uwe Lengert den Projektkoordinatorinnen das Zertifikat im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichen, bei der neben der Arbeitsgruppe viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wohnanlage anwesend waren. „Sie liefern hier eine hervorragende Qualität ihrer Arbeit für die Bewohnerinnen und Bewohner ab“, bestätigte auch AWO-Verbandsgeschäftsführer Thomas Elsner, der das Engagement der AOK ausdrücklich begrüßte. Das Projekt läuft noch weitere zwei Jahre und wird auch hier in Rastede weiterentwickelt, damit das Gesundheitsmanagement und die Gesundheitsförderung noch fester verankert werden.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken