Palais online

0

Das Prinzenpalais in Rastede künftig vom heimischen Sofa aus erkunden: Eine neue WebApp macht es möglich. Unterwegs können die Gäste per Mausklick Hörtexte, Videos und interaktive Spiele abrufen. Auch drei KGS-Kunstkurse waren an der Realisierung des virtuellen Rundgangs beteiligt. Die Schülerarbeiten werden ab dem 13. November im Palais ausgestellt.

Von Britta Lübbers

Die Pflanzen des Palaisgartens in der historisch-monochromen Fototechnik des Blaudrucks erfahrbar machen; ein TikTok-Video über den Seufzerkuchen drehen, den Amalie von Oldenburg als Königin von Griechenland in der neuen Heimat so schmerzlich vermisste; eine Story als Daumenkino in einem Palais-Raum spielen lassen: Das sind nur drei Ideen, mit denen sich drei KGS-Kunstkurse des 13. Jahrgangs am Digitalprojekt beteiligten. Ziel ist, das Palais künftig auch per Mausklick vom heimischen Sofa aus zu erkunden. Zudem sollen durch die Beiträge sowohl die Geschichte des Ensembles als auch die Historie Rastedes auf ungewöhnliche Weise beleuchtet werden.

Auch Cäcilie von Oldenburg können digitale Spaziergänger begegnen | Bild: Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg

Die Online-Entdeckungstour ist das Ergebnis einer Kooperationn zwischen dem Kunst- und Kulturkreis Rastede (KKR) und der Bremer Agentur für Design und Software, „Die InformationsGesellschaft“. Mit der Umsetzung des virtuellen Besuchs wurde die Kunst- und Kulturwissenschaftlerin Birgit Denizel engagiert, die seit dem 1. August auch für die kulturhistorische Vermarktung Rastedes zuständig ist.

Geplant ist, dass die digitalen Palais-Geschichten, die die KGS-Schülerinnen und -schüler beigesteuert haben, fester Bestandteil des Lehrplans werden. „Die Großen sollen den Pfad ebnen, so dass im kommenden Jahr die 5. Jahrgänge starten können“, kündigt Lehrerin Valerie Kirchmann an. Sie und ihre am Vorhaben beteiligten Kolleginnen glauben, dass das Projekt auch jenen die Tür ins Museum öffnen kann, die eher nicht kunstinteressiert sind. Die Schüler könnten hier als Multiplikatoren dienen und zudem Jüngere ansprechen. Zielgruppe sollen ausdrücklich alle Rastederinnen und Rasteder sein.

Am 13. November werden die Ideen, Skizzen und Storyboards der Schülerinnen und Schüler in einer Sonderausstellung im Palais vorgestellt. Die Eröffnung beginnt um 11.30 Uhr. Die Werke sind dann noch bis zum 27. Novemberin den historischen Räumen zu sehen.

Übrigens hat die Zusammenarbeit zwischen der KGS und dem KKR eine lange Tradition. Erstmals 1988 stellte das Fach Kunst der KGS-Oberstufe Schülerarbeiten in den Palaisräumen aus.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken