Für eine jugendfreundlichere Gemeinde

0

Am 15. Oktober findet die Zukunftswerkstatt „Jugendbeteiligung“ statt. Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren können ohne vorherige Anmeldung teilnehmen und Ideen einbringen.

rr | Im Rahmen des Demokratieprojekts „SARA: Solidarität – Anerkennung – Respekt – Achtsamkeit“ lädt die Gemeinde Rastede am Samstag, 15. Oktober, zu einer Zukunftswerkstatt „Jugendbeteiligung“ ein. Die Veranstaltung findet von 13 bis 17 Uhr im Akademiehotel Rastede statt. Eine Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich.

„Die Zukunftswerkstatt steht allen Rasteder Jugendlichen zwischen zwölf und 17 Jahren offen und ist somit ein Format, das sich explizit an die Altersspanne zwischen Kindheit und Volljährigkeit richtet“, erklärt Gleichstellungsbeauftragte Anke Wilken. In die Zukunftswerkstatt fließen als Impulse Ideen aus dem Planspiel „Pimp Your Town!“ ein, das Anfang September mit über 200 Schülerinnen und Schüler an der Kooperativen Gesamtschule Rastede durchgeführt wurde. Weitere Vorschläge für eine jugendfreundlichere Gestaltung der Gemeinde können vor Ort eingebracht werden. Die Jugendlichen haben die Gelegenheit, ihre wichtigsten Anliegen zu priorisieren; die Top 3 werden in die kommunalpolitischen Abläufe übernommen.

Innerhalb der Zukunftswerkstatt soll auch der Frage nachgegangen werden, wie Jugendliche künftig ihre Wünsche und Vorstellungen in die Gemeinde einbringen möchten. Für ein breiteres Meinungsbild können die jungen Menschen nicht nur innerhalb der Zukunftswerkstatt ihre Stimme abgegeben, sondern auch über ein Zeitfenster von 48 Stunden über die Beteiligungsapp PLACEm – eine Teilnahme an der Abstimmung ist damit auch ohne vorherigen Besuch der Zukunftswerkstatt grundsätzlich möglich.

Der Zugangscode zur Beteiligungsapp PLACEm findet sich auf den über 3.000 Flyern, die in der Gemeinde verteilt wurden, sowie ab Donnerstag, 6. Oktober digital auf den Social-Media-Seiten der Jugendpflege unter „jugendzentrumrastede“ (Instagram) und „Villa Hartmann“ (Facebook).

Die Zukunftswerkstatt ist auf ca. 80 Teilnehmende ausgelegt und wird von Politik zum Anfassen e.V. moderiert. An der Veranstaltung werden der stellvertretende Bürgermeister Horst Segebade (SPD), die Politikerinnen und Politiker des Gemeinderates Dr. Sabine Eyting (B‘90/Grüne), Birgit Rowold (B‘90/Grüne), Anne Brandt (SPD) und Alexander von Essen (CDU) teilnehmen. Aus der Verwaltung werden Evelyn Brudler (Klimamanagement), Anke Wilken (Gleichstellungsbeauftragte), Sabine Meyer (Geschäftsbereichsleitung Bürgerdienste), Anneke Schipper (Fachbereichsleitung Schule, Sport, Kultur und Jugend), Zoe Fahlbusch (Teamleitung Jugendpflege) und Ralf Kobbe (Öffentlichkeitsarbeit) die Veranstaltung unterstützen.

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken