Topwerte beim Stadtradeln

0

Gemeinde Rastede zieht äußerst positive Bilanz und drückt der KGS die Daumen

rr | Die Gemeinde Rastede hat beim diesjährigen „Stadtradeln“ Topwerte erzielt: 189.018 gesammelte Kilometer im dreiwöchigen Aktionszeitraum bedeuten momentan Platz 9 im Vergleich der niedersächsischen Kommunen mit weniger als 50.000 Einwohnern. Größtes Zugpferd war wie schon im vergangenen Jahr die Kooperative Gesamtschule (KGS), die im Landesvergleich der Schulen aktuell an der Spitze liegt.

Organisiert wird das „Stadtradeln“ vom Verein „Klima-Bündnis“, einem Netzwerk von europäischen Kommunen, die sich u.a. das Ziel gesetzt haben, CO2-Emissionen deutlich zu reduzieren. Bei der Aktion geht es darum, innerhalb von drei Wochen möglichst viele Alltagswege mit dem Fahrrad statt dem Auto zu bestreiten. Die dabei zurückgelegten Kilometer werden gesammelt und können zwischen verschiedenen Teams und Kommunen verglichen werden.

Bei der Premiere 2021 radelten 880 Teilnehmende in 31 Teams insgesamt 123.576 Kilometer für die Gemeinde Rastede. Schon das konnte sich sehen lassen. In diesem Jahr haben sich die Zahlen noch einmal deutlich erhöht: 1.255 Menschen registrierten sich bei der Aktion für die Gemeinde Rastede, ein Plus von rund 43 Prozent. Zusammen radelten sie 189.018 Kilometer, eine Steigerung von fast 53 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

In der Teamwertung belegt erneut die KGS Rastede den ersten Platz. 881 Aktive brachten es auf insgesamt 107.288 km, was einem Durchschnittswert von 122 Kilometer je Kopf bedeutet. Mit großem Abstand folgt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Rastede auf Platz Zwei. Mit 24 Aktiven brachte es das Team auf 9.809 km, was einem Pro-Kopf-Wert von stolzen 409 km entspricht. Den dritten Platz belegt der VfL Rastede, dessen 28 teilnehmenden Mitglieder 7.961 km (284 km/Kopf) geradelt sind. Neben Schulen und Vereinen hatten unter anderem Firmen, Parteien, Familien und Freundeskreise eigene Teams gebildet, 36 waren es insgesamt.

Die KGS kann sich bei einer gesonderten Wertung innerhalb des „Schulradelns“ noch Hoffnungen auf den Gesamtsieg machen. Schon im vergangenen Jahr belegte die Einrichtung am Ende mit 67.317 geradelten Kilometern landesweit den dritten Platz unter allen Schulen. Aktuell liegen sie mit ihrem Ergebnis von 107.288 Kilometern – eine Steigerung zum Vorjahr um gut 59 Prozent – auf dem ersten Platz. Das kann sich jedoch noch ändern, weil andere Kommunen einen späteren Aktionszeitraum gewählt haben, bis Ende September ist die Teilnahme möglich. Zweiter beim niedersächsischen Schulradeln ist derzeit das Phoenix-Gymnasium Wolfsburg-Vorsfelde mit 76.969 geradelten Kilometern vor der Ricarda-Huch-Schule in Hannover, das auf 61.476 km kommt.

„Es freut mich, dass wir das tolle Vorjahresergebnis noch einmal deutlich übertreffen konnten“, resümiert Rastedes Klimaschutzmanagerin Evelyn Brudler. Was insbesondere die Schülerinnen und Schüler der KGS dazu beigetragen hätten, sei absolut bemerkenswert. „Natürlich wünsche ich ihnen, dass sie ihre Spitzenposition im Landesvergleich behaupten können“, so Brudler weiter.

In diesem Jahr war das Ammerland erstmals mit allen sechs Kommunen vertreten, der Landkreis hatte die Organisation übernommen. Wären die im Rahmen der Aktion geradelten Kilometer mit herkömmlichen Autos zurückgelegt worden, hätte das laut Berechnungen des Klima-Bündnisses allein für Rastede einen zusätzlichen Ausstoß von 29 Tonnen Kohlendioxid (CO2) bedeutet. Alle Ergebnisse können unter www.stadtradeln.de eingesehen werden.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken