Wilde Teenager, verschobene Spiele

0

Rasteder Lesestunden: Adrienne Friedlaender war schon da, Bernd-M. Meyer kommt

Von Britta Lübbers

Wer kennt sie nicht, diese kleine Stimme im Hinterkopf, die verhindert, dass Menschen tun, was sie eigentlich wollen. Weil sich das eben nicht gehört. Warum eigentlich nicht?, fragt sich die Autorin Adrienne Friedlaender und beginnt fröhlich, ungeschriebene Regeln zu brechen. Den Heiratsantrag muss ER machen? Pustekuchen. Die Kollegin nach dem Gehalt fragen? Warum eigentlich nicht? Offen über Probleme mit dem wild gewordenen Teenager sprechen? Gewiss doch. In ihrem Buch „Ist das verboten oder darf ich das?“ berichtet sie auf persönliche und humorvolle Weise von eigenen Regelbrüchen und regt an, selbst welche zu begehen. Denn: Wer die Regeln ab und zu bricht, geht gelassener und glücklicher durchs Leben, lautet ihr Credo.

Im Rahmen der „3. Rasteder Lesestunden“ hatten die Residenzort Rastede GmbH und der Beachclub Nethen die freie Journalistin und Buchautorin zu einem Auftritt in das besondere Bad eingeladen. Vor sommerlicher Kulisse, umgeben von Palmen, Wasser und Sandstrand, hörten die Gäste unterhaltsame Geschichten, die zum Schmunzeln anregten, aber auch nachdenklich stimmten.

Mehr als ein Fußballbuch

Am 9. Juni gehen die Rasteder Lesestunden in die vierte Runde. Im Ratssaal der Gemeinde Rastede stellt dann Bernd-M. Meyer sein Buch „Saison 71/72: Die Saison der Träumer“ vor. 1971/1972 war das Jahr, das die Bundesliga erschütterte. Schieber, Spieler und Rebellen brachen alle Regeln, und das war in diesem Fall nicht lustig. Zugleich spielte die Nationalelf um Beckenbauer und Netzer Zauberfußball im Wembley-Stadion und wurde Europameister, Willy Brandt überstand das Misstrauensvotum, die RAF hielt Deutschland in Atem, die Band „Ton Steine Scherben“ liefert den Sound für Aufbruch und Protest. Stan Libuda und Scherben-Frontmann Rio Reiser waren die Träumer, die die Leserinnen und Leser durch ein aufregendes Jahr begleiteten und ein Schlaglicht warfen auf die Anatomie der bundesdeutschen Gesellschaft.

Beginn der Lesung ist um 19 Uhr. Tickets gibt es unter www.nordwest-ticket.de.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken