Doppelter Tango in Rastede

0

Der Lions Club veranstaltet einen Kammermusikabend mit dem Cuarteto SolTango. Am 5. November gibt es zwei Aufführungen in der Aula der KGS.

Von Britta Lübbers

Eigentlich war es anders geplant: Das 25. Jubiläum der Rasteder Frühlingskonzerte, die Jahr für Jahr Klassik-Begeisterte aus der Region anziehen, hätte im vergangenen Jahr mit den renommierten Pianisten Rolf Plagge und Wolfgang Manz gefeiert werden sollen – doch die Corona-Pandemie ließ ein Live-Konzert nicht zu. Jetzt sind Plagge und Manz für 2022 gebucht, und das Jubiläumskonzert wird in diesem Herbst gegeben. SolTango wiederum hätte schon im April auftreten sollen, doch da galt noch der Lockdown. So bringt der Lions Club Rastede nun Jubiläum und Tangoklänge zusammen und veranstaltet einen Kammermusikabend im Herbst: Am Freitag, 5. November, ist das Cuarteto SolTango in der Neuen Aula zu erleben. Um die Abstandsregeln einzuhalten, finden an diesem Abend zwei Konzerte statt: um 18 und um 20.30 Uhr.

Das Tango-Quartett wurde 2008 gegründet und setzt sich zusammen aus Karel Bredenhorst (Violoncello), Andreas Rokseth (Bandoneon), Thomas Reif (Violine) und Martin Klett (Klavier). „Das Quartett verkörpert die neue Stimme des authentischen Tangos mit kammermusikalischer Leidenschaft und orchestralem Klang“, heißt es in der Ankündigung. Gespielt wird klassischer Tango der dreißiger und vierziger Jahre, wobei das Repertoire die unterschiedlichen Stile bis hin zum Tango Nuevo von Astor Piazolla und Osvaldo Pugliese umfasst.

„Mit ihren umjubelten und von der Presse gefeierten Konzerten mischen SolTango derzeit die Spielpläne von Kammermusikreihen, Festivals und Kultursendern im In- und Ausland auf“, freut sich der Lions Club Rastede. „Das Ensemble wird seiner Begeisterung für den klassischen Tango Ausdruck geben. Ganz neue Töne also – auch für uns“, erklärt Club-Präsident Siegfried Chmielewski. „Tango ist Leben“, fügt er hinzu. „Das scheint uns ein angemessenes Motto zu sein, nach der langen kulturlosen Zeit mit der Wiederaufnahme unserer erfolgreichen Konzertreihe ein Stück Normalität zurückzuholen.“

Mit dem Erlös aus dem Doppelkonzert möchte der Lions Club erneut in seine Langzeit-Projekte investieren. Dazu gehört das Lions Quest-Programm „Erwachsen werden“ sowie die Förderung lese- und rechtschreibschwacher Kinder. „Aber auch die Künstler sollen durch die Auftrittsmöglichkeit unterstützt werden. Kinder und Künstler zählen zu den Corona-Verlierern“, meint Siegfried Chmielewski, „sie benötigen dringend Hilfe.“

Die Eintrittskarten kosten 28 Euro auf allen Plätzen, ermäßigt sind es 15 Euro (für Schülerinnen und Schüler, Studierende und Auszubildende). Karten im Vorverkauf gibt es in der Buchhandlung Tiemann, Tel. 04402 / 83840, im Weinhaus Duddeck, Tel. 04402 / 2148, und in der Buchhandlung Renken, Tel. 04402 / 2276. Über die Internetadresse www.lions-rastede.de bestellte Karten werden direkt zugesandt. Auch über die Clubmitglieder können Karten erworben werden. Eine Abendkasse ist nicht vorgesehen. Die Corona-Sicherheitsbestimmungen verlangen eine Kontakterfassung beim Kartenkauf. Damit die erforderlichen Abstände eingehalten werden, sind die Sitzreihen nummeriert.

Die Konzerte dauern jeweils 60 bis 70 Minuten. Einlass ist 30 Minuten vor Konzertbeginn. Es gilt die 3G-Regel: Zutritt nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken