Die Vielfalt regionaler Kultur

0

„Künstler von hier“ heißt eine Ausstellung mit umfangreichem Rahmenprogramm, die vom 27. August bis zum 12. September in Oldenburg zu erleben sein wird. Mit dabei ist auch ein Rasteder Künstler.

Von Britta Lübbers

Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Literatur, Poetry-Slam, Tanz und Theater: Es fehlt kaum eine Sparte, wenn die mitwirkenden Künstlerinnen und Künstler von hier zeigen, wie vielfältig die regionale Kunstszene ist. Vom 27. August bis zum 12. September wird die Kulturhalle am Oldenburger Pferdemarkt zu einem Tempel der Kreativität. Auch ein Rasteder Künstler ist mit dabei: der Schauspieler, Sänger, Kleinkünstler und Maler Jarno Stiddien.

Insgesamt präsentieren sich 45 Kulturschaffende aus den Sparten Bildende Kunst und Darstellende Kunst. „Unser Ziel ist es, die Vielfalt und die Bedeutung der hier ansässigen Künstlerinnen und Künstler zu zeigen“, sagen die beiden Organisatoren, die Oldenburger Kultur-Journalistin Karin Eickenberg und der Designer und Kurator Norbert Egdorf. Zudem soll die Veranstaltung eine Bereicherung für das Kulturangebot der Stadt Oldenburg und der Umgebung darstellen. Schirmherr ist Niedersachsens Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler.

Besonders vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sei eine breitgefächerte Kulturpräsentation so wichtig wie selten, betont das Veranstalter-Duo. „Die Auswirkungen der Pandemie trifft alle Sparten des Kulturbereichs. Das ist auch hier, in Oldenburg und umzu, ein Problem und teilweise eine existenzielle Bedrohung für die Kreativen – ganz abgesehen von den Auswirkungen auf das kulturelle Leben in Stadt und Land.“ Um die negativen Folgen abzumildern, soll das Projekt dazu beitragen, Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform zu bieten und sie finanziell zu unterstützen.

Die Ausstellung ist vor allem der Bildenden Kunst gewidmet und zeigt einen Querschnitt aus Malerei, Fotografie, Illustration, Textilkunst und Bildhauerei. Begleitend gibt es ein generationsübergreifendes Event-Programm, u.a. mit Retro Soul, Jazz, Motown, Funk, Performance, Klang-Improvisation, Chanson und Rockmusik für Kinder. Gezeigt wird auch der Stummfilm „Tartüff“ von Friedrich Wilhelm Murnau, ein Kult-Klassiker aus dem Jahr 1925, der live am Piano begleitet wird.

In einer Lesung wird der Bildband „Die sieben Todsünden“ der Oldenburger Künstlerin Shirin Khorram vorgestellt, ein Vortrag widmet sich dem Phönizischen Alphabet, zu dem es in der Ausstellung auch eine Installation gibt.

Geplant ist ferner eine Audio-Video-Präsentation barocker und zeitgemäßer Cello-Musik. Die Oldenburger Poetry Slammerin Annika Blanke, nominiert für die „St. Ingberter Pfanne“, einer der bedeutendsten Kleinkunstpreise Deutschlands, serviert Kostproben ihrer Wortkunst. Auch gibt es Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu unterschiedlichen Themen. Zum Abschluss soll ein Kinderfestival mit Musik stattfinden.

Die Veranstaltung ist verknüpft mit einem Spendenaufruf. Alle Einnahmen kommen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zugute. Spendenkonto: LzO, IBAN: DE26 2805 0100 0092 5737 65; Stichwort: Künstler von hier.

Aktuelle Details finden sich auf der Website www.kuenstler-von-hier.de.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken