Die Besten der Besten im Parcours

0

Landesturnier: Sportliche Höhepunkte und spannende Unterhaltung sind am Wochenende garantiert

Von Uwe Harms

Das Turnier-Wochenende beginnt mit den zahlreichen Finals am Freitag. Auf dem Springplatz kämpfen die Reiterinnen und Reiter in mehreren Prüfungen um die Startberechtigung im „Großen Preis der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg“, dem letzten Wettbewerb am Sonntag.

Das Rasteder-Viererzug-Championat beginnt mit der Dressur, im Bereich „Oldenburger Meister 2021“ fallen Entscheidungen in der Ponydressur, im Springen Senioren sowie in der M-Dressur.

Die Vielseitigkeitsreiter haben ihren großen Tag. Im Anschluss an die Springprüfungen treten ab 14 Uhr die Reiterinnen und Reiter der Vielseitigkeit zu ihrer Geländeprüfung an. Da die Geländestrecke zum Teil durch den Schlosspark führt, sollten Schlossparkbesucher bei ihrem Spaziergang durch den Park zwischen 14 und ca.17 Uhr besonders aufmerksam sein, denn in dieser Zeit sind hier auch die Pferdesportler unterwegs.

 

Die Vielseitigkeitsreiter starten ihre Geländeprüfung auf einem Rundkurs durch Schlosspark und Turniergelände | Foto: RRV

Am Abend gibt es das Finale in der Pony-Dressurprüfung Kl. L der Junioren mit den sechs besten Ponyreiterinnen und Ponyreitern, ermittelt aus zwei Vorprüfungen.

Springprüfungen am Samstag

Auf dem Springplatz vor der Haupttribüne beginnen am Samstag die Springprüfungen der Klasse S in der „Großen Tour“, die Finalprüfungen der Oldenburger Meisterschaft bei den JR/J und den Reitern sowie das Spring-Championat der Landessparkasse zu Oldenburg.

Die großen S-Dressuren mit herrlich anzusehenden und gut ausgebildeten Pferden sind den ganzen Tag über auf dem Dressur-Viereck zu beobachten. Die besten von ihnen konkurrieren in den Finals am Sonntag. Rund um den Turnierplatz und auf ausgesuchten Strecken im Schlosspark versuchen die Zwei- und Vierspänner mit den Tücken des Geländes fertig zu werden.

Am Abend erwartet die Zuschauer wieder ein gewohnt spannendes Sport- und Unterhaltungsprogramm, u.a. mit einer Zeitspringprüfung Kl. S** mit Stechen, einer Qualifikationsprüfung in der Mittleren Tour Springen für siebenjährige und ältere Pferde. Darüber hinaus haben die Veranstalter einen Mannschafts-Wettbewerb ins Programm genommen. Hier konkurrieren Reiterinnen und Reiter verschiedener Vereine im Oldenburger Reiterverband, bunt kostümiert, nicht nur um sportliche Bestleistungen, sondern auch um das schönste Outfit (vom Publikum entschieden). Weiterer Höhepunkt ist die „Ride & Drive“-Prüfung, bei der ein Gespann und ein Reiter eine Mannschaft bilden.

Am Samstag gibt es ein buntes Abendprogramm mit spannendem Ride & Drive-Event und abschließendem Feuerwerk „Schlosspark in Flammen“ | Foto: RRV

Krönender Abschluss am Sonntag

Der Sonntag gilt traditionsgemäß als der Tag der Besten: Die Dressurreiter ermitteln in den finalen Dressurprüfungen, u.a. im „Grand Prix de Dressage“, den besten Dressurreiter des Turniers, bei den Springreitern fällt diese Entscheidung in der letzten Springprüfung, dem „Großen Preis der Öffentlichen Versicherungen“. Zudem wird bei den Gespannfahrern der Sieger in einer fünften und letzten Prüfung im „Rasteder Viererzug-Championat“ ermittelt. Geehrt werden darüber hinaus der beste Springreiter, die beste Vereinsmannschaft des Turniers und traditionsgemäß die Oldenburger Meister 2021 durch Christian Herzog von Oldenburg, Schirmherr des Turniers.

Krönender Abschluss ist das Finale im „Großen Preis der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg“. Hier entscheidet sich, wer von den Elite-Springreiterinnen oder Springreitern den höchstdotierten Geldpreis dieses Turniers gewinnt.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken