Bauhof bekämpft Jakobskreuzkraut

0

Im Umfeld des Regenrückhaltebeckens an der Müritzstraße in Wahnbek ist der Bewuchs mit Jakobs-Greiskraut, auch Jakobskreuzkraut genannt, festgestellt worden

rr | Um eine weitere Ausbreitung der für Säugetiere giftigen Pflanze zu verhindern, wird der Baubetriebshof der Gemeinde Rastede betroffene Bereiche abmähen. Ein entsprechender Grünschnitt ist trotz der aktuellen Brut- und Setzzeit grundsätzliche zulässig, da es sich bei dem Areal um eine öffentliche Parkanlage handelt. „Um gleichzeitig den Schutzinteressen der Tiere gerecht zu werden, beschränkt sich die Mahd auf betroffene Bereiche“, erläutert Bauhofleiter Marco Thome. „Außerdem werden Flächen, die dafür überquert werden müssen, vorab auf Gelege abgesucht, um diese zu sichern“, betont Thome.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken