Rege Resonanz auf Schnelltests

0

Gestern tagte der Bauausschuss in der KGS-Aula. Mitglieder von Rat und Verwaltung, aber auch Besucherinnen und Besucher nutzten die Gelegenheit, sich vorab kostenlos auf Corona testen zu lassen.

Von Britta Lübbers

Es war eine Premiere: Erstmals seit Beginn der Pandemie bot die Gemeinde Rastede die Möglichkeit, sich vor einer Sitzung auf das Virus testen zu lassen. Eine Rasteder Arztpraxis hatte angeboten, das Verfahren zu übernehmen. Die Schlange der Testwilligen im Schulflur der KGS war lang. „Die Auslastung lag bei rund 95 Prozent“, sagte Gemeindesprecher Ralf Kobbe. Vorab hatte die Verwaltung erklärt, dass die Test-Möglichkeit ein Versuch und daher zunächst ein einmaliges Angebot sei. „Wir möchten die Akzeptanz herausfinden“, so Kobbe. Steigende Corona-Zahlen erforderten es, verschiedene Strategien durchzuspielen, damit die kommunale Politik sichtbar bleibe. Dazu könnten regelmäßige Schnelltests zu Beginn von Gremientreffen, aber z.B. auch Hybridsitzungen zählen.

Damit die Abstandsregeln eingehalten wurden, waren maximal 20 Besucherinnen und Besucher zur Sitzung zugelassen. Ein Mund-Nasen-Schutz musste während der mehrstündigen Beratungen durchgehend getragen werden. Nach 70 Minuten gab es je zehn Minuten Pause.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken