OOWV warnt vor Trickdieben

0

Mehrere Vorfälle an verschiedenen Orten im Versorgungsgebiet

 rr | Im Nordwesten sind wieder Trickdiebe unterwegs. In den vergangenen Tagen wurden dem Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband (OOWV) mehrere Fälle aus Ganderkesee, Berne, Damme und Hude gemeldet, in denen sich Männer als OOWV-Mitarbeiter ausgaben, um Zutritt in die Wohnung älterer Mitmenschen zu erlangen. Ihr Vorwand: In der Nähe sei eine Baustelle eingerichtet worden und nun müsse das Leitungswasser in der Wohnung auf Verschmutzungen untersuchen werden. In mindestens einem Fall wurde Geld entwendet.

Der OOWV weist zum Schutz seiner Kunden ausdrücklich darauf hin, dass sich sowohl seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch die beauftragten Fremdfirmen jederzeit ausweisen können. Wenn der Mitarbeiterausweis nicht selbstständig vorgelegt wird, kann dies jederzeit erbeten werden. Im Zweifel sollte die Tür geschlossen und telefonisch in der zuständigen Betriebsstelle oder beim Kundenservice des OOWV (kostenlos unter Tel. 0800 1801201) nachgefragt werden. Hausbesuche werden in der Regel im Vorfeld durch einen Handzettel angekündigt. Aufgrund der Pandemie verzichtet der OOWV bis auf wenige Ausnahmen allerdings darauf. Rohr- oder Kanalspülungen auf einem privaten Grundstück oder in einem Haus beziehungsweise einer Wohnung finden generell nicht statt.

Auch im Landkreis Cuxhaven wurden von den regionalen Wasserversorgern in den vergangenen Tagen vermehrt ähnliche Vorfälle registriert. Der OOWV bittet seine Kundinnen und Kunden daher dringend, aufmerksam zu bleiben. Wenn ein unbefugter Zutritt erfolgt ist, sollte auf jeden Fall die Polizei informiert werden.

Die Betriebsstellen des OOWV sind hier zu finden:

https://www.oowv.de/der-oowv/gebiet-und-standorte/betriebsstellen

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken