Neue Hilfe- und Beratungsangebote

0

Die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Rastede informiert

rr | Einige neue Hilfe- und Beratungsangebote hat die Gleichstellungsbeauftragte Anke Wilken auf der Internetseite der Gemeinde Rastede platziert. Ein Schwerpunkt bildet dabei die Hilfe für Frauen bei Bedrohung und Gewalt. Dies ist insbesondere vor dem erneuten Corona-Lockdown von Bedeutung, da es bei verstärkter räumlicher Nähe zu sozialen und psychischen Belastungssituationen in Familien und Partnerschaften kommen kann. „Sorgen um die Gesundheit, beengte Wohnverhältnisse mit mangelnden Rückzugsmöglichkeiten, fehlende emotionale Entlastung durch Außenkontakte sowie Arbeitsplatz- und Zukunftsängste sind Faktoren, die das innerfamiliäre Klima stark belasten und überstrapazieren können“, betont Anke Wilken.

Unkomplizierte Hilfe und Rat bieten beispielsweise die bundesweit kostenlosen Telefonberatungen.

  • So können Kinder und Jugendliche unter der Rufnummer 116 111 jederzeit die „Nummer gegen Kummer“ erreichen.
  • Das Elterntelefon unter der Rufnummer 0800 111 0550 richtet sich an Mütter und Väter, die kurzfristig Unterstützung suchen.
  • Bei dem Pflegetelefon mit der Rufnummer 030 20 179 131 handelt es sich um ein Beratungsangebot für pflegende Angehörige, deren Situation durch die private Abschirmung im Lockdown zusätzlich erschwert wird.
  • Zudem finden gewaltbetroffene Frauen unter der Telefonnummer 08000 116 016 jeden Tag rund um die Uhr in 18 Sprachen Rat und Hilfe.
  • Weitere Informationen unter /www.rastede.de/leben-in-rastede/gleichstellungsbeauftragte
Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken