Verkehrswende, Bürgerbeteiligung, Klimaschutz

0

Die Rasteder „Zukunftsbürger“ laden zum Gesprächsabend mit Bürgermeister Lars Krause ein. Das öffentliche Treffen findet am 29. Oktober statt.

Von Anke Kapels

Bereits kurz nach dem Amtsantritt von Lars Krause im November 2019 haben sich die „Zukunftsbürger für Rastede“ mit dem neuen Bürgermeister ausgetauscht. Ein für das Frühjahr geplantes ausführlicheres Gespräch musste wegen Corona verschoben werden. Es findet jetzt am 29. Oktober, 19 Uhr, im Gemeindehaus am Denkmalplatz statt.

Die „Zukunftsbürger für Rastede“ haben sich als parteiunabhängige Gruppe im Oktober 2014 gegründet und sind „Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Rastede, die dazu beitragen wollen, dass wir unseren Kindern und Kindeskindern diese Welt in einem besseren Zustand als heute übergeben können“, wie es auf der Homepage der Gruppe heißt.

Im Diskurs mit dem Bürgermeister sollen insbesondere eine Verkehrswende in Rastede, eine nachhaltige Bürgerbeteiligung sowie Maßnahmen zum Klimaschutz im Vordergrund stehen, teilt der Sprecher der Zukunftsbürger, Udo Frigger, mit. „Natürlich gibt es auch Gesprächsbedarf zu weiteren Themen, wie z.B. die soziale Gerechtigkeit sowie Bauen und Wohnen in Rastede. Aber an diesem Abend möchten wir uns auf die oben genannten Punkte konzentrieren“, sagt Frigger.

Wegen der Corona-Sicherheitsregeln ist der Platz im Gemeindehaus begrenzt. Wer an der Veranstaltung teilnehmen möchte, muss sich vorab bei Udo Frigger (Tel. 0179 / 5991981) anmelden.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken