Weder Herbstmarkt noch Lichternacht

0

Die Residenzort Rastede (RR) GmbH sagt beide Veranstaltungen ab. Auch die 2. Rasteder Lesestunden finden in diesem Jahr nicht statt. Gästeführungen pausieren ebenfalls.

Von Britta Lübbers

Die RR GmbH habe die Entscheidung in Absprache mit der Gemeinde getroffen, teilt Benita Focken von der Tourist-Information mit. „Wir bedauern es sehr, sehen aber keine andere Möglichkeit.“ Grund seien die organisatorischen Auflagen bedingt durch die Corona-Pandemie.

Der Herbstmarkt hätte Mitte Oktober, die Lichternacht Anfang November stattfinden sollen. Die Lesestunden waren von August bis Dezember vorgesehen.

„Alle Planungen sind zwar weit fortgeschritten, aber leider machen es uns die durch Corona bedingten Auflagen kaum möglich, die Veranstaltungen nach unseren Vorstellungen durchzuführen“, so Benita Focken.

Für den Herbstmarkt und die Lichternacht hätten die Kontaktdaten der Gäste erfasst werden müssen, das sei nicht zu leisten. Auch sei es eine kaum zu bewältigende Herausforderung, die Besucherströme so zu lenken, dass die geltenden Abstandsregeln gewahrt werden können.

Für die Lesungen, die ausnahmslos in geschlossenen Räumen hätten stattfinden sollen, hätte weniger als die Hälfte der ursprünglich vorgesehenen Plätze zur Verfügung gestanden. „Die Lesestunden werden aber im kommenden Jahr auf jeden Fall weitergeführt“, kündigt Benita Focken an. Dasselbe gilt für die Traditionsveranstaltungen.

Gästeführungen und Radtouren werden ebenfalls ausgesetzt. Auch für diese Angebote hätte die RR GmbH den Teilnehmerkreis deutlich begrenzen müssen.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken