Bilder, die vor den Augen flimmern

0

„Geschichten ohne Handlung“ heißt die Ausstellung mit Werken des in Warschau geborenen Malers Tomasz Paczewsk im Palais Rastede. Die Schau ist bis zum 6. September zu sehen. Am Eröffnungstag, Sonntag, 12.  Juli, ist der Künstler in der Zeit von 11.30 bis 14 Uhr im Palais anwesend.

rr/lü | Tomasz Paczewski nennt seine in den vergangenen Jahren entstandenen Arbeiten „Geschichten ohne Handlung“. Im Zentrum steht zunächst die menschliche Figur. Sie tritt als Einzelperson, als Paar oder als Gruppe aus dem abstrakten Raum heraus, wird aber nicht identifizierbar. „Vermeintlich Unbedeutendes wird in das Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt und bleibt doch rätselhaft verschlüsselt. Der Blick wird zurückgewiesen und doch magisch immer wieder auf die ‚absichtsvolle Unabsichtlichkeit‘ gerichtet, die im Mittelpunkt der Bilderfindung steht“, beschreibt die Kunsthistorikerin Beatrix Nobis das Besondere in den Werken des Künstlers.

„Absichtsvolle Unabsichtlichkeit“: Paczewskis Bilder lohnen den zweiten Blick | Foto: Palais Rastede

Geboren wurde er in Warschau, wo er von 1983 bis 1988 an der Akademie der Schönen Künste studierte. Seit 30 Jahren lebt er in Norddeutschland, studierte Bildende Kunst an der FH Hannover und war 1998 Meisterschüler bei Prof. Redeker. Der Künstler erhielt mehrere Preise und Stipendien und hatte seit 1988 zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland. Er lebt und arbeitet in Hamburg.

Rundgang statt Vernissage

Aufgrund der Corona-Sicherheitsregeln wird es am Tag der Ausstellungseröffnung keine Vernissage geben können. Tomasz Paczewski ist aber in der Zeit von 11.30 bis 14.00 Uhr im Palais anwesend.

„Gehen Sie zusammen mit dem Kunstkritiker und Kulturjournalisten Dr. Rainer Beßling auf Entdeckungstour und lernen Sie den Künstler und seine Arbeiten kennen“, bittet Palaisleiterin Dr. Claudia Thoben Interessierte zum Besuch. Der Rundgang ist aber auch als Video auf der Internetseite www.palais-rastede.de und digital in der Ausstellung zu erleben.

Da sich aufgrund der Corona-Situation kurzfristig Änderungen ergeben können, empfiehlt das Palais-Team, sich vor dem Besuch über aktuelle Regelungen auf der Homepage zu informieren.

Die Hygiene- und Abstandsregeln sind zu beachten. In den Palais-Räumen ist eine Mund-Nase-Bedeckung vorgeschrieben.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken