Bund unterstützt Freibadsanierung mit 3,2 Millionen Euro

0

Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat heute einen Zuschuss in Höhe von 3,2 Millionen Euro für die Sanierung des Freibads in Rastede beschlossen

Von Britta Lübbers/rr

Die Entscheidung wurde auf Vorschlag des SPD-Abgeordneten Dennis Rohde getroffen. Er ist stellvertretender Vorsitzender des Haushaltsausschusses und vertritt das Ammerland und Oldenburg im Bundestag. Die Gesamtkosten der umfangreichen Baumaßnahme belaufen sich voraussichtlich auf 7,22 Millionen Euro.

Nach der Förderung für das Palais Rastede ist dies eine erneute Millionen-Zusage aus Berlin für eine Maßnahme in Rastede. „Das ist der bislang größte Zuschuss des Bundes für eine Sportstätte im Ammerland und eine erhebliche Unterstützung für die Bemühungen vor Ort“, sagte Dennis Rohde. Die finanzielle Hilfe sichere ein Stück Daseinsvorsorge und entlaste eine Gemeinde, „die derzeit wichtige Projekte anschiebt“.

„Wir freuen uns und sind super dankbar“, erklärte Bürgermeister Lars Krause. Mit dem Zuschuss des Bundes seien ca. 45 Prozent der Gesamtsumme abgedeckt. „Das ist hervorragend.“

Das Freibad ist eine Anlage aus dem Jahr 1961, die in keinem guten Zustand ist. Geplant sind u.a. die energetische Sanierung der Heiztechnik, die Erneuerung von Umkleiden und Sanitärbereichen sowie die barrierefreie Umgestaltung des Bads.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken